Auf dem Weg…

…in unser anderes zu Hause.

Na fast. Wir schrubben noch hier und da, bauen den Wassermacher aus, packen die Taschen in zulässigen Gewichtsklassen und überlegen: „Nimm´n mit, lass´n da?“

Das Schiff ist nicht mehr gemütlich, bis auf die Bugkoje, wo alle drei Mädels friedlich schlafen und sich darauf freuen, morgen ihre Reisetrollys wieder ausführen zu dürfen. Randvoll mit Stofftieren und ihren Molas, den Kunstwerken der Kuna-Indianer.

Die Eltern werkeln inzwischen herum und machen und tun und morgen früh holt uns Leo, der liebe Vorbesitzer unserer SALANA, mit seinem Dingi ab und bringt uns an Land.

Wir lassen SALANA 4 Monate vor Anker in Puerto Lindo, aber nicht alleine. Alle die hier sind, haben ein kleines Auge auf sie. Sei es Hans aus dem Restaurant oder Heather, die uns neue Matratzen fürs Schiff macht, während wir weg sind. Wir danken Leo und Christiane, die wir so lieb gewonnen haben, für dieses wunderbare Schiff, – wenn sie auf SALANA schauen, schauen sie auf ein Stück ihrer Vergangenheit – und auf ein Stück unserer Zukunft. Einfach schön! Gracias!

Mit diesen melancholischen Worten: GUTE NACHT und bis bald in Deutschland,

WIR

PS: Heute keine Fotos, Kartenleser schon in der Tasche!

 

« (Previous Post)
(Next Post) »


Comments are Closed

© 2018: Die Reise der SALANA | Travel Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress